Wöchentlicher Marktkommentar

Eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox.de

Zusammenfassung:

  • Dax und MDax im Aufwärtstrend (beide ca. +14%) – kurzfristig überkauft
  • Der Ausbruch aus dem Aufwärtstrendkanal beim Dax ist gescheitert, die Korrekturgefahr steigt
  • Der MDax zeigt kurzfristig relative Stärke zum Dax
  • S&P500 im Aufwärtstrend (ca. +10%) – Korrektur läuft, wichtige Unterstützung bei 2.300 Punkten

Dax

Trendkonzept

  • aktuell: 8 von 8 Punkte, bullish
  • letzter Trendwechsel (auf bullish) mit dem Schlusskurs per: 10.11.2016
  • Performance seit letztem Signal: +14,9%

Die mittelfristigen gleitenden Durchschnitte (GDs), die mein Trendkonzept verwendet, sind beim DAX weiterhin bullish. Wie schon mehrfach erwähnt, ist der Markt aber bereits sehr gut gelaufen (siehe Ausführungen unten). Als Trendfolger bleibe ich zwar investiert, mit neuen Investitionen wäre ich aber derzeit vorsichtig bzw. ich würde nur nach und nach mit kleinen Positionen in den Markt einsteigen.

DAX_gleitende Durchschnitte_Trendfolge_technische Analyse
Eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox.de

Wie stark der Markt tatsächlich gelaufen ist, lässt sich z.B. anhand des ROC-Indikators (Rate-of-Change) erkennen. Eine ausführliche Beschreibung des Indikators findet ihr hier: TradesignalOnline. Ich habe diesen auf 250 Tage eingestellt, es ist ersichtlich, dass bei Betrachtung des letzten Jahrzehnts ein überkaufter Zustand erreicht oder zumindest fast erreicht wurde (siehe nächster Chart). Ich bezeichne derartige Indikatoren gerne als Crash-Indikatoren, mehr über meine Strategie lest ihr hier: Die Strategie.

Unter Berücksichtigung weiterer Crash-Indikatoren komme ich jedoch nicht zu dem Schluss, dass ein Trendwechsel unmittelbar bevorsteht. Außerdem halte ich mich (bis auf extrem seltene Ausnahmen) immer an mein Trendfolgekonzept. Eine Strategie, an die sich ein Investor nicht hält, ist nichts wert. Ich benutze derartige Crash-Indikatoren dennoch regelmäßig – so erkenne ich zum Beispiel, dass das Chance-Risiko-Verhältnis für Zukäufe aktuell schlecht ist, ich bleibe als Trendfolger aber trotzdem investiert. Schließlich könnte sich die Überkauftheit des ROC auch in einer Korrektur abbauen und danach könnte sich der Aufwärtstrend unvermittelt fortsetzen. Eine Spekulation auf die Korrektur empfehle ich niemals, da meiner Erfahrung nach Spekulationen in die übergeordnete Trendrichtung immer eine statistisch höhere Erfolgswahrscheinlichkeit haben. Zudem sind Korrekturen meist kleine Bewegungen – ich suche lieber nach den großen Trendbewegungen.

Dax_Crash_Indikator_Trendfolge_ROC
Eigene Darstellung, erstellt mit Traderfox.de

Wenn wir auf der zeitlichen Ebene etwas heranzoomen (siehe nächster Chart), sehen wir, dass der kürzlich gestartete Versuch, den Aufwärtstrendkanal nach oben zu verlassen, zunächst gescheitert ist. Eine Trendbeschleunigung setzte nur kurz ein (mit einem Eröffnungsgap nach oben), wurde aber direkt wieder abverkauft (siehe roter Balken oberhalb des Trendkanals). Durch den Rückfall in den Trendkanal steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es doch noch zu einer größeren Korrektur kommen könnte. Stärkere nahe liegende Unterstützungszonen (wie beim S&P500 unten gezeigt) sind hier nicht unmittelbar erkennbar. Kurzfristig agierende Trader sollten insofern umsichtig handeln. Als mittel- bis langfristiger Trendfolger lehne ich mich entspannt zurück, beobachte das Geschehen und bleibe investiert.

DAX_Trendkanal_Trendfolge_Ausbruch gescheitert
Eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox.de

Fazit: Der gescheiterte Ausbruchsversuch aus dem Trendkanal zeigt, dass das Aufwärtsmomentum nachlässt, zudem ist der Dax tendenziell überkauft. Die Wahrscheinlichkeit einer größeren Korrektur steigt somit weiter an – das Chance-Risiko-Verhältnis für Zukäufe ist nicht optimal. Der Trend ist dennoch absolut intakt, ich bleibe investiert.

MDax

Trendkonzept

  • aktuell: 8 von 8 Punkte, bullish
  • letzter Trendwechsel (auf bullish) mit dem Schlusskurs per: 07.12.2016
  • Performance seit letztem Signal: +14%

Das Trendkonzept hat beim MDax am 07.12.2016 auf bullish geschaltet, am 23.12.2016 wies ich zudem darauf hin, dass der Ausbruch auf ein neues Allzeithoch gelungen ist – dies hat zum damaligen Zeitpunkt die innere Stärke des Trends unterstrichen (der Blog-Post am 23.12.16 erfolgte noch unter meiner alten Blog-Adresse: https://trendfolge-investments.blogspot.de/2016/12/mdax-update-23122016-aufwartstrend.html).

Aktuell ist der Markt bereits sehr heiß gelaufen, der Trend ist aber technisch intakt, ich bleibe daher investiert. Das Rückschlagspotential ist bei Betrachtung der unteren Begrenzung des Trendkanals aber für langfristige Trendfolger relativ groß, Neueinstiege sollten daher nur vorsichtig und sukzessive erfolgen.

MDax_Trendfolge_Aufwärtstrend_technische_Analyse
Eigene Darstellung, erstellt mit Traderfox.de

Ich werde hin und wieder nach weiteren Backtests meines Trendkonzepts gefragt (Backtest des Dax siehe hier). Ich werde zeitnah einen umfassenden Test über einen extrem langen Zeitraum veröffentlichen. Heute zeige ich aber zunächst einmal einen Chart, der die Kaufsignale auf wöchentlicher Ebene beim MDax auswertet. Die eigentliche Stärke des Systems liegt in der Kombination verschiedener zeitlicher Ebenen, es ist aber ersichtlich, dass in den letzten Jahren auch bei reiner Verwendung der wöchentlichen Perspektive eine positive Rendite erzielt worden wäre (grüne Balken sind Kaufsignale, rote Balken zeigen den jeweiligen Ausstieg):

MDAX_Backtest_Trendfolge
Eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox.de

Fazit: Das Trendkonzept ist bullish, der MDax zeigte sich zuletzt noch stärker als der Dax selbst. Ich bleibe investiert und würde sofort informieren, sofern es zu einem Trendwechsel kommen sollte. Neueinsteiger sollten jedoch auch hier vorsichtig sein und wenn überhaupt nur langsam und sukzessive investieren.

S&P 500

Trendkonzept

  • aktuell: 6 von 8 Punkte, bullish
  • letzter Trendwechsel (auf bullish) mit dem Schlusskurs per: 08.11.2016
  • Performance seit letztem Signal: +10,0%

Ich hatte in den letzten Wochen mehrfach auf die laufende Korrektur im S&P500 hingewiesen. Der MACD steht (bei Betrachtung der Signal-Linie) mittlerweile auf wöchentlicher und auf täglicher Ebene auf “Verkauf” – dies ist zunächst nicht schlimm, es zeigt aber, dass das Aufwärtsmomentum zuletzt nachgelassen hat. Das Verkaufssignal auf wöchentlicher Ebene ist ganz frisch, das Signal bei täglicher Betrachtung ist schon recht weit fortgeschritten.

Der Tageschart zeigt uns eine ganz wichtige Unterstützungszone (siehe nächster Chart). Bei 2.300 Punkten haben wir

  1. eine psychologisch “runde” Marke
  2. die untere Begrenzung des kurzfristigen Abwärtstrendkanals (der sich zu einer sehr bullishen Flagge entwickeln könnte)
  3. eine horizontale Unterstützungszone
  4. die übergeordnete Aufwärtstrendgerade (die sich aus den Tiefpunkten aus Februar und November 2016 ergibt)
S&P500_technischeAnalyse_Trendfolge_MACD
Eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox.de

Bei 2.300 Punkten ergibt sich somit eine Nachkaufgelegenheit für noch nicht voll investierte Anleger – mit einem meiner Meinung nach gutem Chance-Risiko-Verhältnis. Der Wochenchart zeigt einen unverändert intakten Aufwärtstrend:

S&P500_Wochenchart_Trendanalyse_Trendfolge
Eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox.de

Fazit: Die Korrektur ist noch nicht abgeschlossen, ein Fall bis 2.300 Punkte würde eine meiner Meinung nach gute Nachkaufgelegenheit eröffnen. Der langfristige Aufwärtstrend zeigt nach wie vor nach oben.

Vielen Dank für euer Interesse, ich hoffe, der Artikel hat euch gefallen!

Wenn ihr keine Investment-Idee mehr verpassen wollt, dann folgt meinem Blog. Rechts oben (bzw. bei mobiler Nutzung unten) könnt ihr eure E-Mail Adresse eingeben oder als WordPress-Nutzer einfach auf „Folgen“ klicken. Dann erhaltet ihr alle Investment-Chancen so schnell wie möglich zum Lesen!

Du hast Fragen zu meinem Blog oder eine Idee, welches Wertpapier ich mir mal anschauen soll? Dann schreib mir gerne eine Nachricht:

[contact-form][contact-field label=”Name oder Nickname” type=”name” required=”1″ /][contact-field label=”Email” type=”email” required=”1″ /][contact-field label=”Website” type=”url” /][contact-field label=”Nachricht” type=”textarea” required=”1″ /][/contact-form]

Viele Grüße und erfolgreiche Investments
Christian

ps Ihr findet meine Strategie interessant? Kennt ihr schon den Backtest meines Trendfolgesystems auf den Dax:

Backtest Trendfolgekonzept

Weitere Informationen zum Backtest sowie eine Beschreibung meiner Strategie lest ihr hier:

Hinweis gem. §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte

Die Börse ist mein Hobby, ich nutze diesen Blog zur Darstellung meiner eigenen Meinung und zum Austusch mit anderen Investoren. Es geht somit um den Meinungs- und Informationsaustausch, es handelt es sich nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen oder Dienstleistungen. Zeitlich parallel zu den jeweiligen Veröffentlichungen investiere ich auch häufig mein eigenes Geld direkt oder indirekt in die dargestellten Wertpapiere. Ich kann somit selbst von der Wertentwicklung der Wertpapiere profitieren (egal ob diese steigen oder fallen), es besteht insofern ein Interessenkonflikt.

Wichtig: Risikohinweis und Haftungsausschluss

Alle Angaben ohne Gewähr! Trotz größter Sorgfalt übernehme ich keine Haftung für die Korrektheit der Inhalte. Ich schreibe hier über meine Ideen und insbesondere stelle ich meine persönliche Meinung dar, mit dem Ziel, den Informations- und Meinungsaustausch im Internet anzuregen. Es handelt sich explizit nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen und auch nicht um Beratungen irgendwelcher Art. Der Handel mit Wertpapieren (oder sonstigen Instrumenten wie z.B. Derivaten oder CFDs) kann zu Verlusten führen, die das eingesetzte Kapital erreichen (= Totalverlust des eingesetzten Kapitals) oder sogar übersteigen (=Nachschusspflicht). Hierfür kann ich keinerlei Haftung übernehmen, da jeder Investor eigene Entscheidungen auf eigene Verantwortung trifft.

Der Dax ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG.

1 Trackback / Pingback

  1. Aktienmärkte im Korrekturmodus – Trendfolge-Investments

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.