US-Indizes zeigen Stärke – DAX noch zurückhaltend

Am 02. Januar 2019 schrieb ich “Angst auf Rekordniveau – Sentiment-Analyse deutet Stabilisierung an” (Quelle). Tatsächlich haben weder der DAX noch die US-amerikanischen Indizes danach weitere Tiefs generiert. Ganz im Gegenteil: Viele Aktien sind sehr deutlich in Richtung Norden gedriftet. Gleichzeitig wies ich aber auch darauf hin, dass der übergeordnete Abwärtstrend noch intakt ist. Wie sieht die Situation heute aus?

DAX: Stabilisierung oder Pause im Abwärtstrend?

Nach dem oben genannten Artikel, in dem ich auf kurzfristigen Stabilisierungssignale hingewiesen hatte, begann der DAX unmittelbar zu steigen. Hierauf habe ich auch auf meinem Facebook-Kanal hingewiesen:

Doch wo steht der DAX heute?

DAX Chart
Eigene Darstellung (erstellt mit TraderFox)

Der DAX konnte sich deutlich von seinem Tiefpunkt absetzen. Wenn Sie sich Bodenbildungsprozesse nach solch heftigen Abverkäufen in der Vergangenheit anschauen, dann finden Sie allerdings viele Beispiele, bei denen das erste Tief nochmal ausgehandelt wurde. Es könnte sich demzufolge noch ein zweites Standbein herausbilden (W-Formation), Anleder sollten daher weiterhin mit hoher Volatilität rechnen. Ich halte aber auch einen kurzfristiges Anlaufen der ehemaligen großen Unterstützungszone für realistisch (grün eingezeichnet).

Mein relativ langfristig ausgerichteter Trendfolge-Algorithmus ist beim DAX (anders als bei den US-Indizes!) weiterhin NICHT bullish positioniert. Ich agiere bei deutschen und europäischen Aktien daher weiter sehr vorsichtig. Auch der Chart zeigt einen Abwärtstrend, die wesentlichen Trendlinien fallen, der GD-250 fällt ebenfalls deutlich. Hier muss der Index erst noch einiges zeigen, bevor ich mich wieder stärker engagieren würde – mindestens sollte die untere fallende Trendlinie überwunden werden.

US-Indizes zeigen Stärke: S&P 500 mit deutlicher Erholung

Am 02. Januar war die “Angst” im Markt historisch gesehen extrem hoch, die Indizes konnten in den Tagen danach letztendlich nur steigen (Quelle). Es stellt sich dann immer die Frage, wie nachhaltig solch ein Anstieg ist. Also wie lange hält die Angst an bzw. wie viele potentielle Käufer stehen an der Seitenlinie und wollen die günstigen Kurse zum Einstieg nutzen?

Tatsächlich hält der bullishe Impuls nahezu ununterbrochen bis heute an. Dies ist ein positives Signal.

Chartanalyse S&P 500

Eigene Darstellung (erstellt mit TraderFox)

V-Erholungen, wie im Chart gut ersichtlich, sind relativ selten. Meistens bildet der Markt noch ein “zweites Standbein” aus. Andererseits hat mein Trendfolge-Algorithmus beim S&P 500 mit dem Freitag-Schlusskurs auf “bullish” umgeschaltet.

Ich folge dieser Positionierung, da der S&P 500 seinen Abwärtstrend auch charttechnisch gebrochen hat. Anleger sollten allerdings damit rechnen, dass der Index jederzeit zum Beispiel in Richtung 2.600 Punkte zurückfallen kann, ohne dass das bullishe Szenario in Gefahr gerät. Das Rückschlagspotential ist daher sehr hoch.

Fazit

Der DAX befindet sich technisch gesehen noch in einem Abwärtstrend, der S&P 500 zeigt hingegen (mal wieder) relative Stärke. Die kurzfristigen Stabilisierungstendenzen hatte ich am 02.01.2019 (Quelle) diskutiert. Nun zeigen sich auch längerfristige positive Signale, mein Trendfolge-Algorithmus schaltet für die US-Indizes auf bullish (in Europa allerdings noch nicht).

Wie immer handelt es sich lediglich um meine persönliche Meinung. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Viele Grüße und erfolgreiche Investments
Christian Hardt

Alle Signale sofort und kostenlos (unverbindlich / kein Spam / nur Börsenartikel von Trendfolge-Investments).

1 Trackback / Pingback

  1. Die Bullen stehen am Ruder - Trendfolge-Investments

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere