Indizes (noch) im Korrekturmodus / Breakout bei XING und Crane!

Eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox.de

Hallo zusammen!

  • DAX, S&P 500 & Co. haben sich in der vergangenen Woche (noch) im Rahmen ihrer mehrfach aufgezeigten Konsolidierungsbereiche bewegt. Aufgrund der positiven Entwicklung in der zweiten Wochenhälfte könnte die Korrektur kurzfristig beendet werden – noch ist es aber nicht soweit.
  • Die übergeordneten Aufwärtstrends sind weiterhin intakt, größere Verluste sind nicht zu verzeichnen – das unterstreicht die innere Stärke des Trends!
  • XING und Crane zeigen aktuell spannende Ausgangssituationen, ich stelle die Unternehmen vor und erläutere die Gründe für meine positive Meinung über die zukünftige Entwicklung.

Viel Spaß beim Lesen!

DAX

Trendkonzept

  • aktuell: 6 von 8 Punkte, bullish
  • letzter Trendwechsel (auf bullish) mit dem Schlusskurs per: 10.11.2016
  • Performance seit letztem Signal: +13,4%

In der letzten Woche hatte ich im Gesamtfazit zum DAX folgendes geschrieben: “Ich könnte mir (…) vorstellen, dass die Korrektur auch beim Dax noch etwas andauern wird. In der langfristigen Perspektive ist der Aufwärtstrend nach wie vor einwandfrei intakt” (vgl. hier)

Tatsächlich notiert der DAX aktuell niedriger als vor einer Woche, die Befürchtung einer sich fortsetzenden Korrektur ist somit – wie letzte Woche vermutet – eingetreten. Auf der preislichen Ebene halten sich die Verluste aber nach wie vor in Grenzen, größere Schäden sind bislang nicht entstanden. Die letzte Woche gezeigte kurzfristige Aufwärtstrendlinie (siehe Chart, gestrichelte Linie) wurde nach unten durchbrochen. Am Freitag hat der DAX dann ein Pullback zurück an diese Trendlinie absolviert. Kurzfristig ist das Chartbild damit weiterhin angeschlagen, die mittel- und langfristigen Aufwärtstrends sind aber intakt:

Dax_täglich_technische Trendfolge Analyse
Eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox.de

Anbei zeige ich euch noch den langfristigen Wochenchart – der Aufwärtstrend ist intakt und gut zu erkennen:

Dax_Trend_wöchentlich
Eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox.de

Der DAX ist zuletzt an seinem Allzeithoch gescheitert, es ist aber vollkommen normal, dass die Überwindung eines solchen Widerstands etwas Zeit benötigt. Der Aufwärtstrend wird hierdurch aktuell nicht gefährdet.

Fazit: Kurzfristig sieht das Chartbild vom DAX weiterhin angeschlagen aus, der langfristige Aufwärtstrend ist hingegen intakt. Als langfristiger Trendfolger bleibe ich daher investiert.

  • Ein kurzer Hinweis in eigener Sache: Oben rechts (bzw. bei mobiler Nutzung ganz unten) könnt ihr meinen Blog kostenlos abonnieren – ich freue mich über jeden neuen Follower 🙂 !
  • Für Feedback oder Ideen und Fragen findet ihr unten ein Kontaktformular. Bitte beachtet, dass ich nächste Woche verreist bin, die Beantwortung eurer Mails wird sich daher um ein paar Tage verzögern.

S&P 500

Trendkonzept

  • aktuell: 5 von 8 Punkte, bullish
  • letzter Trendwechsel (auf bullish) mit dem Schlusskurs per: 08.11.2016
  • Performance seit letztem Signal: +9,8%

Letzte Woche hatte ich zum S&P 500 folgendes geschrieben: “Das Aufwärtsmomentum (also die Schwungkraft des Trends) lässt weiter nach, eine Aufwärtstrendlinie nach der anderen wird gebrochen”. Trotz der sich eintrübenden Ausgangslage ist der Index im kurzfristigen Chartbild (4-Stunden-Chart) in der letzten Woche nicht noch weiter eingeknickt. Der kurzfristig drohende Ausbruch nach unten (aus dem Dreieck, siehe Chart) wurde damit gerade noch abgewendet. Der Index konnte sich wieder zurück in die Handelsspanne retten. Diese verengt sich aber, ein Ausbruch wird daher zeitnah kommen. Interessant dabei ist folgendes:

Wenn ein Index sich offensichtlich in einer Korrektur befindet und trotzdem nicht bis zur nächsten großen Unterstützungszone fällt (die wir ja letzte Woche bei rund 2.300 Punkten ausgemacht hatten), dann unterstreicht dies die innere Stärke des Trends. Ich selbst bewerte eine Aktie immer umso positiver, je schwieriger es ist, diese zu kaufen. Damit meine ich die Beobachtung, dass es in einem bestehenden Aufwärtstrend quasi keine (größeren) Korrekturen – also keine günstigen Nachkaufgelegenheiten – gibt, da selbst bei minimalen Rücksetzern sofort wieder Käufer in den Markt strömen.

  • Sollte das im 4-Stunden-Chart eingezeichnete Dreieck klar nach oben verlassen werden, so würde ich über Zukäufe nachdenken. Mit diesen Positionen würde ich auf eine übergeordnete Fortsetzung des langfristigen Trends spekulieren.
  • Sollte der Ausbruch nach unten erfolgen, so würde ich schauen, wie sich der Markt in der Unterstützungszone bei 2.300 Punkten (und knapp darunter) verhält. Ich würde versuchen, knapp unterhalb von 2.300 Punkten zum Zug zu kommen (die dort befindliche Unterstützungszone hatte ich letzte Woche hier beschrieben).
S&P 500_4-Stunden-Chart_Chart_Analyse
Eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox.de

Den nachfolgenden Chart hatte ich auch in meinem Blog-Post von letzter Woche gezeigt. Der Index hat sich nochmal an die obere Begrenzung des kurzfristigen Abwärtstrendkanals herangetastet. Noch ist diese aber nicht überwunden (sollte das passieren, würde der MACD vermutlich zeitgleich ein neues Kaufsignal generieren).

S&P500_technische_Analyse_Tageschart
Eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox.de

Anbei seht ihr den Wochenchart, in dem gezeigten Zeitraum haben die von meinem Trendkonzept verwendeten gleitenden Durchschnitte (GDs) zwei Kaufsignale generiert, die bislang beide gut aufgegangen sind (als Kaufsignale interpretiere ich z.B. wenn die GDs steigen und wenn der Kurs oberhalb der GDs ist):

S&P500_Trend_Kaufsignale_langfristig
Eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox.de

XING

XING ist ein soziales Netzwerk, dass sich von anderen Netzwerken wie Facebook oder Twitter durch eine klare Ausrichtung auf berufliche Inhalte abgrenzt. Die Funktionen der Plattform werden stetig ausgebaut, früher stand das Networking im Vordergrund, mittlerweile ist es eine umfassende Nachrichten-, Job- und Eventplattform.

Diese Wachstumsstory lässt sich auch in der Bilanz ablesen, so hat Xing z.B. zwischen 2012 und 2016 seinen Konzernumsatz mal eben verdoppelt (Quelle: Wallstreet-Online). Ob ein derartiges Wachstum auch in Zukunt aufrecht erhalten werden kann, kann selbstverständlich niemand mit Sicherheit sagen. Ich halte das Wachstumspotential aus dem Geschäftsmodell aber für groß genug, um die Aktie zumindest auf meiner dauerhaften Watchlist zu haben. Als leidenschaftlicher Trendfolger kaufe ich aber selbstverständlich nur dann, wenn die Wachstums-Story auch durch entsprechende technische Kaufsignale bestätigt wird.

Ich stelle euch die Aktie gerade heute vor, da diese ganz aktuell einen mustergültigen Ausbruchsversuch unternimmt. Der Wochenchart zeigt, dass der Kurs sich still und heimlich in einen bislang verlässlichen Verkaufsbereich vorgetastet hat. Zuletzt “funktionierte” dieser aber nicht mehr gut, es gab keine größeren Verkäufe bzw. Gewinnmitnahmen mehr – die Aktie hat sich ohne größere Volatilität im oberen Bereich der Widerstandszone festgesetzt. Dies ist meines Erachtens ein positives Zeichen, es ist ein Indiz, dass die Marktteilnehmer ihre Einstellung zur Bewertung der Aktie geändert haben. Trendfolger können den Ausbruch handeln und auf eine Trendfortsetzung spekulieren.

Technisch wird ein solcher Ausbruch häufig auch als Volatility Contraction Pattern bezeichnet. Diese Formation liegt vor, da es zuvor (in 2015) kräftige Kursgewinne gab, im Rahmen der Konsolidierung in 2016 / 2017 nahm die Volatilität im Zeitablauf immer weiter ab. Dieses Verhalten ist im unten gezeigten Wochenchart schon mit bloßem Auge zu erkennen, außerdem seht ihr im unteren Bereich des Charts einen (abnehmenden) Volatilitätsindikator. Dies könnte die sich zuletzt reduzierende Nervosität der Marktteilnehmer wiederspiegeln. Zudem habe ich die Erfahrung gemacht, dass auf eine längere ruhigere Phase häufig eine umso kräftigere Ausbruchsbewegung folgt. Die (in der Korrektur) rückläufige Volatilität werte ich insofern positiv.

Xing_Breakout_Ausbruch
Eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox.de

Anbei zeige ich euch noch den Tageschart, auf dem ihr den Ausbruch ebenso gut erkennen könnt. Am Freitag gelang der Aktie der Sprung auf ein neues Allzeithoch (per Tagesschlusskurs).

Xing_Tageschart_Ausbruch
Eigene Darstellung, erstellt mit Traderfox.de

Crane Co.

Crane ist US-amerikanisches Unternehmen zur Produktion von Industrieprodukten mit unterschiedlichsten Geschäftsbereichen. Die unvorstellbare Größe des Unternehmens wird einem z.B. bei Betrachtung der Mitarbeiteranzahl in Höhe von rund 11.000 Beschäftigten klar. Wer sich im Detail über die Geschäftsbereiche informieren möchte, dem empfehle ich zunächst direkt auf die Homepage von Crane zu schauen (hier klicken).

Wer sich die Geschäftsbereiche angeschaut hat, dem wird sofort klar, dass auch hier Wachstumspotentiale vorhanden sind (z.B. Luft- und Raumfahrt, automatisierte Kassensysteme, moderne Kunststoffe, usw.). Andererseits war das Geschäftsergebnis in den letzten Jahren durchaus recht schwankungsanfällig (vgl. z.B. Wallstreet-Online), normalerweise bevorzuge ich Unternehmen mit gleichmäßigen, steigenden Erträgen. In diesem Fall sieht der Chart aber so interessant aus, dass ich die Aktie trotzdem spannend finde. Ich persönlich schaue ja ohnehin lieber auf die Signale des Marktes als in die Bilanz, da am Markt die Zukunft gehandelt wird – in der Bilanz steht ausschließlich ein Bericht über die vergangene (für die Börse irrelevante) Geschäftsentwicklung.

Der Wochenchart zeigt aktuell einen mustergültigen Ausbruch. Das Niveau des Hochpunkts aus dem Jahr 2015 wurde Ende 2016 wieder erreicht, danach konsolidierte die Aktie mit geringer Volatilität in einer engen Handelsspanne (dass es hier keine größeren Rücksetzer gab, werte ich genau wie bei der Xing-Aktie oben positiv). Aktuell läuft ein neuer Ausbruchsversuch, wie der Wochenchart zeigt:

Crane_Ausbruch_Kaufsignal_Trend
Eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox.de

Der Wochenchart sieht zwar bereits schön aus, aber spätestens der Blick auf den Tageschart zeigt, dass der Ausbruch als Musterbeispiel für ein Lehrbuch genutzt werden könnte. Nach eine kräftigen Trendbewegung in 2016 konsolidierte die Aktie ein einer sehr engen Handelsspanne. Jeder noch so kleine Rücksetzer wurde sofort durch die Marktteilnehmer zum Einstieg genutzt, so dass zwar eine Konsolidierung auf der zeitlichen Ebene stattgefunden hat – auf der preislichen Ebene sind jedoch keine größeren Verluste eingetreten.

Ein derartiges Verhalten, bei dem es sehr schwer ist, eine Aktie günstig zu kaufen, da der Markt keine größeren Korrekturen zulässt, werte ich sehr positiv. Der Aufwärtstrend ist intakt, der Ausbruch ist sauber erfolgt. Trendfolger können auf eine Fortsetzung der Bewegung spekulieren:

Crane_Kaufsignal_Tageschart_Breakout_Ausbruch
Eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox.de

Vielen Dank für euer Interesse, ich hoffe, der Artikel hat euch gefallen!

Wenn ihr keine Investment-Idee mehr verpassen wollt, dann folgt meinem Blog. Rechts oben (bzw. bei mobiler Nutzung ganz unten) könnt ihr den Blog kostenlos abonnieren. Dann erhaltet ihr alle Investment-Chancen so schnell wie möglich zum Lesen!

Ihr habt Fragen zu meinem Blog oder eine Idee, welches Wertpapier ich mir mal anschauen soll? Oder vielleicht Verbesserungsvorschläge? Dann schreib mir gerne eine Nachricht (bitte beachtet, dass ich nächste Woche verreist bin, die Beantwortung eurer Mails wird sich daher um ein paar Tage verzögern):

[contact-form][contact-field label=”Name oder Nickname” type=”name” required=”1″ /][contact-field label=”Email” type=”email” required=”1″ /][contact-field label=”Website” type=”url” /][contact-field label=”Nachricht” type=”textarea” required=”1″ /][/contact-form]

Viele Grüße und erfolgreiche Investments
Euer Christian

ps Ihr findet meine Strategie interessant? Kennt ihr schon den Backtest meines Trendfolgesystems auf den DAX:

  • Hier seht ihr die in der Vergangenheit erzielte Rendite:

Backtest_Dax_Trendfolge

  • Und hier seht ihr den Maximum Drawdown der Strategie auf den DAX (Zeitraum 1999 bis Anfang 2017):

Backtest_Dax_Trendfolge_maxDrawdown

Weitere Informationen zum Backtest sowie eine Beschreibung meiner Strategie lest ihr hier:

Hinweis gem. §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte

Die Börse ist mein Hobby, ich nutze diesen Blog zur Darstellung meiner eigenen Meinung und zum Austusch mit anderen Investoren. Es geht somit um den Meinungs- und Informationsaustausch, es handelt es sich nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen. Zeitlich parallel zu den jeweiligen Veröffentlichungen investiere ich auch regelmäßig mein eigenes Geld direkt oder indirekt in die dargestellten Wertpapiere. Ich kann somit selbst von der Wertentwicklung der Wertpapiere profitieren (egal ob diese steigen oder fallen), es besteht insofern ein Interessenkonflikt.

Wichtig: Risikohinweis und Haftungsausschluss

Alle Angaben ohne Gewähr! Trotz größter Sorgfalt übernehme ich keine Haftung für die Korrektheit der Inhalte. Ich schreibe hier über meine Ideen und insbesondere stelle ich meine persönliche Meinung dar, mit dem Ziel, den Meinungsaustausch im Internet anzuregen. Es handelt sich explizit nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen und auch nicht um Beratungsdienstleistungen irgendwelcher Art. Der Handel mit Wertpapieren (oder sonstigen Instrumenten wie z.B. Derivaten oder CFDs) kann zu Verlusten führen, die das eingesetzte Kapital erreichen (= Totalverlust des eingesetzten Kapitals) oder sogar übersteigen (=Nachschusspflicht). Hierfür kann ich keinerlei Haftung übernehmen, da jeder Investor eigene Entscheidungen auf eigene Verantwortung trifft.

Der Dax ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.