EURO STOXX 50: 2018 beginnt mit Schwächesignalen

Mein Trendfolge-Algorithmus hat mit dem Wochenschlusskurs am 29.12.2017 ausgerechnet unmittelbar vor Beginn des neuen Jahres 2018 beim EURO STOXX 50 ein Verkaufssignal generiert. Charttechnisch ist der Index ebenfalls angeschlagen. Es gibt sowohl langfristig als auch kurzfristig gesehen Schwächesignale. Wenn der Index in der zyklisch gesehen besten Zeit des Jahres nicht gut läuft, so könnte dies ein Indiz dafür sein, dass den Bullen die Kraft ausgeht. Als Trendfolger reagiere ich auf meinen Algorithmus und stelle meine Position glatt – weitere Details hierzu lesen Sie im Artikel. 

EURO STOXX 50: Langfristige Verkaufssignale

Lassen Sie uns einen Blick auf den langfristigen Chart des EURO STOXX 50 werfen.

Fehlausbruch EURO STOXX 50 langfristig
Fehlausbruch im EURO STOXX 50, Monatschart (eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox)

Wie Sie sehen konnte der Index trotz eines bullishen Ausbruchs auf der Oberseite kein Momentum entwickeln. Viele Trader handeln derartige Ausbruchsmuster – trotzdem entwickelte sich der Index nicht gut. Kaufsignale, die nicht zu einer positiven Entwicklung führen, können als Indiz dafür gesehen werden, dass die Bullen keine Kraft mehr haben. Vielleicht sind bereits sehr viele  Marktteilnehmer investiert, so dass bei neuen Kaufsignalen keine wesentliche Kaufkraft mehr generiert werden kann. Vielleicht gibt es auch andere Gründe (z.B. der zuletzt gestiegene EUR/USD). Ich weiß es nicht – Fakt ist aber, dass auf der ganzen Welt tausende Trader charttechnische Ausbrüche kaufen. Dennoch wurde der Ausbruch im EURO STOXX 50 vollständig wieder abverkauft.

EURO STOXX 50 mit kurz- und mittelfristigen Verkaufssignalen

Ergänzend zum langfristigen Chart zeige ich Ihnen auch noch die mittel- bzw. kurzfristige Situation im EURO STOXX 50 Ende 2017 / Anfang 2018.

Trendbruch EURO STOXX 50
Trendbruch im EURO STOXX 50, Tageschart (eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox)

Charttechnische Trendlinien sind immer subjektiv, da diese unterschiedlich eingezeichnet werden können. Dennoch: Das nachlassende Momentum (Schwungkraft) ist im Chart nicht zu übersehen. Der Zeitraum Juli 2016 bis Mitte 2017 ist von einer dynamischen Aufwärtsbewegung geprägt, danach konnte der Index keine wesentliche positive Schwungkraft mehr entwickeln.

Achtung: Ein nachlassendes Momentum bedeutet natürlich nicht, dass der Markt nun sofort in sich zusammenbrechen muss. Vielmehr könnte ich mir eine Konsolidierungsphase vorstellen. Beachten Sie diesbezüglich zum Beispiel den unten beigefügten Chart mit zwei eingezeichneten wichtigen Unterstützungszonen. Diese sollten Marktteilnehmer im Blick behalten. Als Trendfolger möchte ich aber nur in starken Aufwärtstrends investiert sein. Größere Drawdowns vermeide ich konsequent.

Unterstützungszonen EURO STOXX 50
Unterstützungszonen im EURO STOXX 50, Tageschart (eigene Darstellung, erstellt mit TraderFox)

Trendfolge-Algorithmus: bearish (3 von 8 Punkte)!

Mein Trendfolge-Algorithmus ist mittel- bis langfristig parametrisiert (Trends über einige Monate bis hin zu einzelnen Jahren sind relevant) und basiert auf zwei Säulen:

  1. Trendrichtung (aufwärts / abwärts): null bis vier Punkte
  2. Schwungkraft des Trends (zunehmend / abnehmend): null bis vier Punkte

Aktuell stellt sich die Situation beim EURO STOXX 50 wie folgt dar:

  1. Trendrichtung: 2 Punkte
  2. Schwungkraft: 1 Punkt

Es lässt sich somit festhalten, dass ein mittel- bis langfristiger Aufwärtstrend kaum noch vorhanden ist (nur noch 2 Punkte, ein Trendwechsel könnte unmittelbar bevorstehen), zudem ist die Schwungkraft des Trends vollkommen abhanden gekommen (dies deutet umso mehr auf einen möglichen Trendwechsel hin).

Der Trendfolge-Algorithmus arbeitet wie folgt:

  • 5, 6, 7 oder 8 Punkte: bullish
  • 0, 1, 2 oder 3 Punkte: bearish
  • 4 Punkte: neutral
  • Achtung: Neutral bedeutet nicht, dass ich nicht investiert bin. Wenn ich aktuell long investiert bin, dann würde ich bei 4 Punkten die Positionierung nicht ändern (damit ich bei einem stark schwankenden Markt nicht ständig kaufe und direkt wieder verkaufe). Ich ändere die Positionierung erst auf bearish bei 3 oder weniger Punkten. Die Positionierung bleibt somit bullish. Umgekehrt gilt das auch: Wenn das System bearish positioniert ist, dann würde ich bei vier Punkten die Positionierung ebenfalls beibehalten. Ein Umschalten auf bullish erfolgt erst ab 5 oder mehr Punkten.
  • Zuletzt war ich bullish positioniert, per 29.12.2017 zeigt der Algorithmus nur noch 3 Punkte an, somit wechsel ich mit dem nächsten gehandelten Kurs in eine bearishe Positionierung.
  • In der konservativen Variante des Systems (long-only) bedeutet dies, dass ich die long-Position glattstelle. Eine Short-Spekulation während der bearishen Positionierung wäre ebenfalls möglich. Dies ist aber mit besonderen Risiken verbunden. Das wäre dann die Rendite-orienierte Version des Trendfolgesystems (long and short).

Fazit: EURO STOXX 50 mit Schwächesignalen

Die charttechnischen Schwächesignale können nicht übersehen werden. Zudem ändert mein Trendfolge-Algorithmus die Positionierung von bullish auf bearish (per nächstem Eröffnungskurs). Ich bin ein konservativer Trendfolger, d.h. ich versuche Drawdowns zu minimieren. Ich stelle meine Position daher glatt. Wie immer handelt es sich nur um die Darstellung meiner eigenen Meinung bzw. meiner Vorgehensweise.

Viele Grüße und erfolgreiche Investments
Christian F. Hardt

1 Kommentar

  1. Hallo Christian. Zuerst einmal wünsche ich Dir ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr! Dein Punktesystem finde ich sehr sinnvoll und gut durchdacht. Ich sehe im Euro Stoxx 50 gewisse Tendenzen nach unten/seitwärts. Solang die 3400 halten ist aber alles noch in Ordnung mit der Aufwärtsbewegung. Mir fehlt es an Dynamik, aber das kennt man ja. Erst schläft der Markt ein, und die Trader gleich mit und dann mit einem mal geht die Post ab wo es keiner mehr erwartet hat. Wir können nur abwarten was passiert und darauf reagieren. (evtl. Stabilisierung im Bereich 3400) Viele Grüße.

1 Trackback / Pingback

  1. EURO STOXX 50: Die Aufholjagd beginnt! - Trendfolge-Investments

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.