Die Bullen stehen am Ruder

Ich melde mich zurück nach meinem dreiwöchigen Roadtrip durch den Balkan. Meine E-Mail Follower hatte ich hierüber informiert. Ich hoffe, die längere “Ruhezeit” auf meiner Website hat keine Irritationen verursacht. Tatsächlich war es mein erster längerer Urlaub seit fünf Jahren 😉 Heute blicke ich auf den DAX sowie den S&P 500 und schaue, wie sich meine Positionen entwickelt haben und wie mein Trendfolge-Algorithmus aktuell positioniert ist.

S&P 500: Long-Position im Plus

Bei den US-Indizes ist mein Trendfolge-Algorithmus seit einiger Zeit long (siehe: US-Indizes zeigen Stärke – DAX noch zurückhaltend). Die Position liegt gut im Plus. Als Trendfolger warte ich nun entspannt ab, wie sich der Markt entwickelt.

SP500 Chart
S&P 500 Tageschart (erstellt mit TraderFox)

Ich habe im Chart technische Kauf- und Verkaufssignale (Ausbrüche und Trendlinien) eingezeichnet. Wie Sie sehen, hat die aktuell laufende Bewegung bereits drei Kaufsignale generiert. Außerdem hatte ich bereits Anfang Januar auf eine hohe Put-Call-Ratio hingewiesen (siehe: DAX und S&P 500 unter Druck: Angst auf Rekordniveau – Sentiment-Analyse deutet Stabilisierung an).

Den Chart habe ich noch während des Handelstages erstellt, zum Handelsende ist der Index etwas zurückgefallen. Sollte sich auf der Oberseite ein Fehlausbruch ausbilden, könnte dies eine Korrektur einleiten. Dessen Entwicklung entscheidet über den weiteren Verlauf (Trendfortsetzung vs. Trendbruch). Als Trendfolger muss ich nichts weiter tun als die Entwicklung zu beobachten und entsprechend zu reagieren.

S&P500 Chart

S&P 500 Wochenchart (erstellt mit TraderFox)

Im Monatschart sehen Sie, dass viele gleitende Durchschnitte nach einer seitwärts- bzw. Abwärtsbewegung wieder beginnen zu steigen (siehe grauer Pfeil in 2019). In der Vergangenheit (siehe z.B. grauer Pfeil Ende 2016, aber es gibt auch viele weitere Beispiele dafür) war dies oft ein Zeichen für eine übergeordnete, langfristige Trendfortsetzung nach einer längeren Korrekturphase. Als Trendfolge spekuliere ich auf dieses Szenario, wobei ich darauf achte, etwaige Verluste konsequent zu begrenzen. Nach oben ist das Gewinnpotential unendlich, nach unten stoppe ich auftretende Verluste. Auf diesem Weg verdienen Trendfolger langfristig potentiell Geld (nicht über die Trefferquote sondern über das Chance-Risiko-Verhältnis).

Darüber hinaus sehen Sie, dass sich der MACD wieder über der Null-Linie befindet. Im Chart können Sie gut sehen (z.B. 2013 bis 2015 oder auch 2016/2017), dass sich der Index oft in einem “Bullen-Modus” (“buy-the-dip”) befindet, solange der längerfristige MACD über der Null-Linie notiert.

DAX: Trendfolge-Algorithmus ebenfalls bullish

Beim DAX ist mein Trendfolge-Algorithmus zwischenzeitlich ebenfalls long investiert. Aufgrund meines Urlaubs konnte ich hierüber ausnahmsweise nicht sofort informieren – ich habe aber in meinem letzten Artikel Chartmarken gezeigt, dessen Überschreitung wichtige technische Kaufsignale generieren würden (siehe hier). Dabei handelt es sich um eine längere Abwärtstrendlinie sowie um einen charttechnischen Widerstandsbereich. Interessanterweise fällt deren Überschreitung (was technisch ein Kaufsignal darstellt) zeitlich fasst auf den selben Handelstag wie der Tag, an dem mein Algorithmus auf bullish umgeschaltet hat.

DAX Chart Mai 2019
DAX Tageschart (erstellt mit TraderFox)

Die technischen Kaufsignale sind gut zu sehen, das gilt sowohl für den Tageschart als auch für den Monatschart. Hierzu gibt es letztendlich nichts zu sagen, außer dass der Monat noch nicht rum ist (d.h. die letzte Kerze im Monatschart kann sich noch ändern) und dass ein Pull-back selbstverständlich jederzeit möglich ist, ohne dass dies die technisch positive Situation sofort eintrüben würde. Aktuell halte ich ein Pull-back sogar für recht wahrscheinlich.

DAX Chartanalyse langfristig Mai 2019
DAX Monatschart (erstellt mit TraderFox)


Fazit

Im Ergebnis lässt sich festhalten, dass die übergeordneten Trends intakt sind, mein Trendfolge-Algorithmus ist bullish positioniert. Verantwortungsbewusste Anleger beachten dabei, dass Rücksetzer oder eine Trendumkehr jederzeit möglich sind und steuern ihr Risiko entsprechend. Ansonsten muss nicht mehr gesagt werden, wer ein klares Regelwerk hat, für den kann die Anlage an der Börse recht einfach und klar funktionieren.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und freue mich über jedes Feedback (Kontakt@Trendfolge-Investments.com).

Viele Grüße
Christian Hardt

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere